Freitag, 23. Mai 2008

Kiew wählt

...schon wieder einen Post "Lebenszeichen" zu nennen, wäre ja schließlich auch langsam langweilig.

Aber passend wäre es, denn wie ich heute morgen treffend in einer eMail gelesen habe ist ja seit ein paar Tagen hier "auf allen Kanälen nur Rauschen" (alter Metaphoriker! ;-).

Das liegt auch nicht (mehr) an meiner INet-Situation, die sich inzwischen sehr stark verbessert hat. Vielmehr wohl daran, dass ich inzwischen wirklich gut was zu tun habe und die Restzeit immer überschaubarer wird (während mir mein leeres Datei-Gerippe meiner Diplomarbeit täglich hämisch entgegengrinst). Wie mein Tag in der Regel so aussieht, werde ich euch mal an anderer Stelle darstellen.

Außerdem ist auch die Gesamtsituation nicht immer ganz einfach für mich, aber das hab ich schließlich so gewollt. Alles in allem geht's mir hier nach wie vor aber gut und ich möchte nun endlich Kiew-Tour Nummer 2 zu Papier(...ääääh... wie nennt man so was heutzutage?) bringen.

Nachdem ich beim ersten mal ja einige Sehenswürdigkeiten außerhalb des Zentrums zu sehen bekam, war der Plan für dieses mal, mich direkt ins Herz Kiews zu stürzen und von dort aus loszuziehen. Das pulsierende Zentrum dieser Stadt (und schon bin ich auch in Metaphern verwickelt) ist der "Majdan Nezalezhnosti" (Unabhängigkeitsplatz, siehe Titelfoto meines Blogs), dem geneigten Leser als Schauplatz der orangenen Revolution 2004 bekannt. Der Platz wird von der Prunkstraße Kreschtschatik durchteilt und durch "den" Kiewer ausgiebig zum bummeln, shoppen und flanieren genutzt.




Soviel zum Plan... Was man als unbedarfte deutsche Touristennase aber nicht vergessen sollte, ist die Tatsache, dass in Kiew zur Zeit Wahlkampf für die am Sonntag anstehenden Bürgermeisterwahlen ist. Hierbei handelt es sich um vorgezogene Wahlen wegen einiger "Unstimmigkeiten". Wer näheres zu den abenteuerlichen Umständen der Wahl wissen möchte, kann sich ja mal diese Länder-Analyse der Gesellschaft für Osteuropakunde durchlesen. Um darzustellen, dass der Begriff "Unstimmigkeiten" in der Ukraine nicht etwa die gefärbten Haare eines Kanzlers betrifft hier einmal die ersten paar Sätze:


"Der im März 2006 gewählte Kiewer Bürgermeister
Leonid Tschernowezki geriet im Dezember 2007 in
einen heftigen politischen Konfl ikt mit der neu gebildeten
Regierung von Ministerpräsidentin Julia Timoschenko.
So kam es bei einer Sitzung des Nationalen
Sicherheitsrates zu Handgreifl ichkeiten zwischen ihm
und Innenminister Juri Luzenko. Mitte März 2008
erhob dann eine Regierungskommission schwere Korruptionsworwürfe
gegen Tschernowezki. Präsident Viktor
Juschtschenko suspendierte daraufhin den Bürgermeister
für 15 Tage aus seinem Amt und setzte eine
eigene Kommission ein, um die Vorwürfe zu klären.
Die Vorwürfe gegen den bisherigen Bürgermeister beziehen
sich auf die unrechtmäßige Vergabe von Grundstücken,
insbesondere Baugenehmigungen in Erholungs-
und Naturschutzgebieten, den Zwangsverkauf
von Künstlerwerkstätten am Andreasgässchen im Herzen
der Stadt, die Schließung von Buchhandlungen und
Finanzvergehen."



Neben fast 80 anderen Kandidaten, kandidiert übrigens auch der netter Herr unten zum zweiten mal - und seine Chancen stehen wohl gar nicht mal so schlecht. Allerdings werden nach wie vor dem vermeintlich korrupten Amtsinhaber größere Chancen zugeschrieben, da er vor allem bei Rentnern und ärmeren Bevölkerungsteilen große Beliebtheit genießt.




Aber wenn ich Wahlkampf sage, meine ich auch WahlKAMPF! Die Innenstadt ist momentan gepflastert mit kleinen Pavillons in allen Regenbogenfarben, die sich gegenseitig in der Lautstärke ihrer "interessant" zusammengestellten Musikauswahl zu übertreffen versuchen. Die Festival-ähnliche Groß-Bühne auf dem Majdan, auf der die sozialistische Partei Folklore-Tänze vollführen ließ, gab mir dann endgültig den Rest und ich habe mich spontan zu einer kleinen Planänderung zu Gunsten einer etwas weniger zentralen Sehenswürdigkeit entschieden.







Dazu aber die Tage dann mehr... Ich will euch ja nicht gleich in Text ertränken. Ein paar neue Fotos gibt's jetzt schonmal, der Text dazu folgt dann in Kürze.

Morgen kommt erstmal hoher, elterlicher Besuch aus der Heimat, den es zu beschäftigen gilt. Und auch hier wird sich sicherlich so einiges zu erzählen finden. Denn dieses Wochenende ist wahrscheinlich eins der turbulentesten für Kiew im gesamten Sommer: Neben der Wahl am Sonntag wird morgen der "Tag Kiews" gefeiert und morgen Abend ist ja zudem das GranPrix-Finale. Ich weiß, das interessiert bei uns keinen Menschen mehr, weil sich die osteuropäischen Länder eh immer gegenseitig die Punkte zuschieben - aber "komischerweise" ist es hier sehr populär. (Nicht, dass da Zusammenhänge wären)

Ich hab vom Grand Prix z.B. schon weit mehr gehört als von der anstehenden Fußball-EM, die ja leider ohne ukrainische Beteiligung stattfindet. ;-) Wie ist das daheim? Ganz Deutschland schon im EM-Fieber?

Kommentare:

Anonym hat gesagt…

Na, welch eine Freude hier etwas von Dir zu lesen. Freue mich riesig auf morgen.
LG DP

Bernd Köster hat gesagt…

Guude,

das klingt ja so, als wärst Du tatsächlich am Nabel der Welt angekommen. EM-Fieber ... na ja...
ich denke, dass sich die Nachricht, dass ein Fußballer momentan eine Magenverstimmung hat, derzeit natürlich super auf allen Titelseiten gut verkaufen läßt.
Ich wünsche Dir ein paar schöne Reststunden inmitten Deiner lieben Eltern und daß Deinem Dateigerippe schnell ein paar super Koteletts wachsen.
Bis bald und liebe Grüße von den gestern heimgekehrten Kösters aus dem Badischen!!!

Flo hat gesagt…

Hey!! Freu mich zu hören, dass es Dir gutgeht!!
Wie schon erwähnt lässt sich das EM-Fieber nicht mit dem WM-Fieber von 2006 vergleichen.. in keinster Weise.. aber was noch nicht ist, kann ja noch werden ;)
Ich wünsche Dir was mein Guter!!
Flo

Peter Lohoff hat gesagt…

Der "hohe elterliche Besuch" ist wohlbehalten im Usatal angekommen. Es ist Dir toll gelungen, uns zu "beschäftigen" und Du warst ein Klasse Fremdenführer und Dometscher für diese wunderbare, pulsierende Stadt. Es waren wunderschöne Stunden mit Dir. Vielen herzlichen Dank für alles.
DM + DP

Flo hat gesagt…

Er ist seiner Meldepflicht nachgekommen !!!! ;) Wunderbar !!

Von wegen so wie ich deine " Dateiengerippe" kenne, würde ich die glatt als meine Dipl-Arbeit abgeben, also das zählt mal nicht, eher schon die vorbereitungen auf den hohen elterlichen Besuch !!!!

Logisch ist hier schon das EM Fieber ausgebrochen, in jedem Zimmer hängen die Spielpläne, die Autos sind beflaggt..die Kölsche Schlandianer sind in den Startlöchern.
Wir nehmen die Aufstiegsstimmung mit in die EM, einfach weiter machen nichts anmerken lassen, du kennst das doch !!! ;)

Gruß Flo

P.S. ICh schaue Grand Prix mein Freund und wehe ich sehe bei der Liveschaltung in die Ukraine auf den " Platz der orangenen Revolution " keine deutsche Fahne wehen.......

Flo hat gesagt…

...und dem Ganzen einfach mal ein bisschen entgegen wirken indem der OSten für den WEsten anruft...wenn du fleißig bist kommt das statistisch bestimmt raus !!! :)

Hau rein...und frohes Schaffen !!!